Familienmediation Mainz

Scheidungsmediation
Sorgerechtskonflikte 
Erbschaftsmediation 


Sie haben Stress?

Konflikte und Streitereien sind anstrengend. Gerade dann, wenn sie sich in der Familie abspielen. Sie ziehen sich manchmal über Jahre hin, sie kosten Energie, Frust, manchmal die Beziehung. 

Mediation tut gut

Das wichtigste an der Mediation ist das Zuhören. Der Mediator erzeugt eine ruhige und wertschätzende Atmosphäre. Vieles ist gewonnen, wenn beide Seiten sich wirklich verstanden fühlen. Manchmal kann das echt Arbeit sein. Doch wenn es gelingt, war es allemal die Mühe wert. 

Unsicher, ob die Mediation für Ihre Situation geeignet ist?

Ich gebe Ihnen gerne eine kostenlose Verfahrensberatung! Rufen Sie mich einfach mal an oder schreiben Sie mir eine Mail:

Wie bereite ich mich auf eine Mediation vor?

Vor Beginn der Mediation sollten Sie sich ein paar Gedanken darüber machen, was wohl passiert, wenn eine einvernehmliche Regelung nicht erreicht werden kann. So erhalten Sie einen Maßstab dafür, wie viel Ihnen eine friedliche Einigung mit Ihrem Konfliktpartner wert ist und ab welchem Punkt Sie vielleicht nicht mehr mitgehen möchten. 

Insbesondere sollten Sie für sich folgende Fragen klären: 

  • Was wird passieren, wenn die Sache ohne Mediation weiter läuft? 
  • Wie lange wird der Streit noch vor sich hin köcheln? 
  • Wird es zu einem Gerichtsverfahren kommen? 
  • Wie schätzen Sie in diesem Fall (ggf. nach vorheriger Rechtsberatung bei einem Anwalt) Ihre Prozessrisiken ein?
  • Wie viel Energie wird Sie das kosten? 
  • Wie viel Geld? 
  • Wie sehr wird Ihre Beziehung zu Ihrem Konfliktpartner leiden und wie wichtig ist das für Sie? 

Die Mediationsprinzipien

  • Neutralität: Als Mediator bin ich absolut neutral und allparteilich. 
  • Verschwiegenheit: Ich bin gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Oft empfiehlt es sich, dass auch die Konfliktpartner untereinander Vertraulichkeit vereinbaren. 
  • Offenheit: Während nach außen Verschwiegenheit herrscht, sollten nach innen möglichst alle relevanten Informationen auf den Tisch.
  • Eigenverantwortlichkeit: Die Parteien bestimmen das Ergebnis. Der Mediator ist allein für den Prozess zuständig und hat keinerlei eigene Entscheidungsbefugnis. 
  • Freiwilligkeit: Beide Konfliktpartner können die Mediation jederzeit abbrechen. 



Rechtlicher Hinweis

Der Mediator leistet keine Rechtsberatung und prüft den Fall rechtlich nicht. Die Lösungsfindung orientiert sich ausschließlich an den Interessen der Beteiligten.